Jugendfeuerwehr auf Großer Fahrt

Am Samstag den 12.05.2012 machte sich die Jugendfeuerwehr Weitersweiler auf zur Großen Fahrt.Unser Reisebus steuerte die Autobahn A61 Richtung Norden. Am Rastplatz “Moseltalbrücke” legten wir die Frühstückstpause mit Blick über das Moseltal und die beeindruckende Brücke ein. Die 935 Meter lange Brücke, mit einer maximalen Höhe über Grund von 136 Metern verbindet den Hunsrück und die Eifel, unser Ziel des heutigen Morgens. Nach der Rast gelangten wir zum Nürburgring. Auf der 1927 eingeweihten Rennstrecke erwartete uns der eisige Wind der Eifel, der uns auf der Zuschauertribüne an der Start/Ziel Geraden ins Gesicht blies. Wir beobachteten das Rennen des Porsche Sports Cup, eine Rennserie mit straßenzugelassenen, sowie für den Rennsport modifizierten Porsche Sportwagen. Beim Gang durch das Fahrerlager und anschließend in der Boxengasse kam echtes Rennfieber auf. In der Boxengasse hatten wir Zugang zu den Autos, Teams, den Mechanikern und konnten alles hautnah miterleben. Der Stand an der Boxenmauer zur Start/Ziel Geraden war ein besonderer Höhepunkt. Mit bis zu 270 km/h donnerten die Wagen hier vorbei. Spannende Positionskämpfe vor der Haug-Kurve und der Mercedes-Arena, wo die Fahrer nach der Beschleunigung wieder abbremsen mussten luden uns zum verweilen an. Unser Fazit zum Nürburgring: Motorsport zum Anfassen!

Unsere nächste Station war die Sommerrodelbahn bei Altenahr. Die 500m lange Abfahrt mit ihren sieben Kurven machte allen Fahrern eine Menge Spaß, nur die Auffahrt im Schlepplift war vielen zu langsam. Nach erreichen der Bergstation hieß es dann: Bremshebel auf und ins Tal gestürzt. Unsere Mittagspause verbrachten wir vor der Gaststätte zur Rodelbahn. Mit Schnitzelvariationen aller Art waren die Mitgereisten sehr gut versorgt. Nach einem Eis ging es dann weiter zu unserer letzten Station.

Unserer Fahrt führte direkt am Rhein entlang, seine Burgen und die steilen Weinhänge waren Blickfang und erhöhten die Vorfreude auf die Sesselbahn in Boppard am Rhein. Die 915 Meter lange Zweiersesselbahn ist seit 1954 in Betrieb und bisher ohne Unfall, wie uns versichert wurde. Gemählich schwebten wir also über Weinberge und Steilhänge hinauf zur Bergstation. Der Blick über den Rhein begleitete die gesamte Fahrt. Auf der Sonnenterrasse des “Gedeons Eck” hatten wir bei Kaffee und Kuchen einen wunderbaren Blick auf die Rheinschleife. Nach der Rückfahrt mit dem Sessellift fuhren wir mit dem Bus wieder nach Weitersweiler zurück und kamen pünktlich zum DFB-Pokalendspiel an.

Erstellt in Jugendfeuerwehr und mit getagged. permalink.

Comments are closed.