Hilfe im Wald

RettungstreffpunktBei einem Notfall ist schnelle Hilfe überlebenswichtig – Beim Absetzen des Notrufs an die Rettungsleitstelle kommt es auf folgende Informationen an: Wer ruft an, Was ist geschehen, Wo ist es passiert, Wie viele sind betroffen und das Warten auf Rückfragen. In besiedelten Gebieten ist das Wo meist einfach zu nennen, nämlich mit der Adresse. Was aber wenn ich im Wald bin? Outdoorsportarten und Freizeitaktivitäten in der Natur erfreuen sich großer Beliebtheit – Der Wald ist aber auch ein Arbeitsplatz, nicht nur für Forstmitarbeiter, sondern auch für Privatpersonen, die Holz machen. Für diese Personengruppe gibt es das System der Rettungstreffpunkte.

Die Forstbetriebe haben damit eine Infrastrutkur zur Sicherheit im Wald geschaffen, die es Hilfesuchenden ermöglicht, ihren Standort an die Leitstelle weiterzugeben und den anrückenden Rettungskräften die Anfahrt erleichtert. Gekennzeichnet sind diese Rettungspunkte durch eine hellgrüne Tafel, auf der die Notrufnummer 112, sowie ein weißes Kreuz abgebildet ist. Unter dem Textfeld: “Anfahrtspunkt für Rettungsfahrzeuge” steht die individuelle Rettungspunktnummer. Diese dient der Leitstelle zur Lokalisierung des Standorts und den anrückenden Helfern zur leichteren Anfahrt.

Die Firma INTEND Geoinformatik GmbH hat in Kooperation mit den Forstbetrieben der Länder und Rettungskräften vor Ort eine App entwickelt, die bei der Suche nach dem nächstgelegenen Rettungspunkt helfen soll. Die kostenfreie App “Hilfe im Wald” für Smartphone mit den Betriebssystemen Android und Windows Phone, zeigt die Rettungspunkte in der unmittelbaren Umgebung. Bei der Verortung des Smartphones mittels Satellitenempfang (GPS) sieht der Nutzer eine grafische Darstellung der eigenen Postition und eine Anzeige mit den umliegenen Rettungspunkten. Bei Netzempfang des Smartphones (GSM) wird diese Poistion auf einer topografischen Karte oder einem Luftbild dargestellt. Wird ein Rettungspunkt ausgewählt, zeigt die App die Bezeichnung, die Entfernung zu und die Richtung auf diesen Punkt hin. Für Rettungskräfte verfügt die App über eine Suchfunktion. Bekommen sie die Bezeichnung eines Punktes genannt, können sie diese eingeben und sehen diesen Rettungspunkt, sowie ihre eigene Position dann auf der Karte.

Durch ständige Erweiterungen vergrößert sich die Rettungspunktdatenbank und die Bedienung wird erleichtert. Für Personen, die im Wald unterwegs sind, sei es privat oder beruflich, ist diese App eine sinnvolle, kostenfreie Anschaffung.

 Weitere Informationen: INTEND Geoinformatik GmbH_Produktinformation

Die Technik dahinter: Geoinformationssysteme (GIS)

esri Deutschland_arcAKTUELL_2_2013

esri Deutschland_arcAKTUELL_4_2014

 

Erstellt in Bürgerinformation und mit , , getagged. permalink.

Comments are closed.