Feuerwehren dieser Welt – Allgäu, zwischen Bergen und Tälern

Während eines Wochenendausfluges einer der Autoren dieser Seite hat sich per Zufall die Möglichkeit zum Einblick ins süddeutsche Feuerwehrwesen ergeben. Freitagabend ist nicht nur in Weitersweiler reserviert von Übungsbetrieb, nein auch im Allgäu probt die Feuerwehr ihre Einsatzbereitschaft. So kann es vorkommen, dass man auf der Hütte steht und eine leckere, regionale Bierspezialität verköstigt und dann fährt der komplette Fuhrpark der ortsansässigen Wehr vor. Zuerst war es nur ein Mannschaftstransportfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Niedersonthofen, welches die schmale Straße zur Hütte hinauf bezwang. Die Besatzung führte gerade eine Funkübung mit Digitalgeräten durch. Wie sich herausstellte, ist der Landkreis Oberallgäu einer der letzten, der von Analog- auf Digitalfunk umstellt. Bedingt durch das wellige Relief, die Einzelhöfe und die zahlreichen bewirtschafteten Almen ist die Umstellung auf ein neues Funknetz mit einigen Hürden verbunden. Daher auch die intensive Erprobung. Nachfolgend war dann der Einsatzleitwagen der Feuerwehr Waltenhofen, mit dem Kreisfeuerwehrinspekteur eingetroffen, der sich vor Ort ein Bild von der Funknetzabdeckung machte. Mit der Drehleiter DLK 23/12 der Freiwilligen Feuerwehr Hegge und dem Löschfahrzeug LF 10/6 der Freiwilligen Feuerwehr Moosbach/Untergassen war der Parkplatz vor der Hütte gut gefüllt. Die Gruppe machte sich dann zu Fuß bei einsetzender Dämmerung zum nächstgelegenen Gipfel, um dort die Netzabdeckung zu kontrollieren. Im Gespräch mit der Mannschaft zeigten sich schnell die regionalen Besonderheiten der Wehren im Oberallgäu. Die verstreut liegenden Höfe und die Almwirtschaft machen die Wasserversorgung nicht einfach. Das Hydrantennetz ist zwar weit ausgebaut, allerdings bedingt durch die Höhenunterschiede mit nur wenig Druck betreibbar. Als Löschwasser dient daher vornehmlich der Fahrzeugtank und dann natürliche Vorkommen, wie etwa die zahlreichen Seen, Flüsse und Bäche der Region. Die hochmotivierte und gut ausgestattete Gruppe wurde dann ins Tal verabschiedet und der Abend klang gemütlich in der Hütte aus. Als Mitglied einer Freiwilligen Feuerwehr ist es immer wieder schön zu erleben, wie es Menschen in den unterschiedlichsten Regionen zur Feuerwehr zieht und mit welchem Engagement sie dieses Ehrenamt ausüben. Es zeigt sich dabei auch, dass die Wertschätzung, der Respekt und die Kameradschaft untereinander sehr hoch gehalten werden.

Daher gilt mein Dank den Kameradinnen und Kameraden im Oberallgäu, der Freiwilligen Feuerwehr Waltenhofen, der Freiwilligen Feuerwehr Niedersonthofen und der Freiwilligen Feuerwehr Hegge für den spontanen Plausch unter Kameraden.

Erstellt in Bürgerinformation und mit getagged. permalink.

Comments are closed.