Feuerwehren dieser Welt – Kolumbien – Bomberos Voluntarios Municipio de Dibulla

2016_08_09_Kolumbien_1Retten, Löschen, Schützen und Bergen – nach diesem Motto sind die Aufgabengebiete des deutschen Feuerwehrwesens gegliedert. Dabei bildet die Brandbekämpfung und die Technische Hilfeleistung das Hauptbetätigungsfeld. In größeren Städten übernimmt die Feuerwehr zudem den Rettungsdienst. Die Wasserrettung hingegen wird durch die Deutsche-Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V.(DLRG), die Wasserwacht, welche eine Gemeinschaft des Roten Kreuzes darstellt, die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS), sowie durch die Johanniter-Unfall-Hilfe und den Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) gewährleistet. Allerdings unterhält auch die Feuerwehr spezialisierte Einheiten für Wassergefahren, etwa Taucher oder Bootsführer. Die Strandwache gehört jedoch nicht zum klassischen Einsatzgebiet der Feuerwehr.

In Kolumbien ist dies etwas anders. Einer der Autoren dieser Seite hatte bei einer seiner Reisen die Gelegenheit die örtlichen Gepflogenheiten kennen zu lernen. Eher zufällig, während eines Strandspaziergangs an Kolumbiens Karibikküste, ergab sich die Chance zum Austausch mit einem kolumbianischen Feuerwehrmann. Als Mitglied der Bomberos Voluntarios Municipio de Dibulla – also der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Dibulla, stellt dieser die Strandwache sicher. An Kolumbiens nördlicher Karibikküste ist die See rau und gefährliche Strömungen können auch gut trainierte Schwimmer vor ernsthafte Probleme stellen. Daher wird eine Strandwache eingesetzt. Diese ist mit einer Rettungsboje ausgestattet und zur Sicherung ist an verschiedenen Strandabschnitten ein Rettungsring mit einer Leine aufgestellt.

Neben der Menschenrettung am Strand hat die Feuerwehr in Kolumbien ganz klassische Aufgaben: Brände bekämpfen, Rettungsdienst stellen und Technische Hilfe leisten. Darüber hinaus gibt es auch eine Jugendfeuerwehr – die Bomberitos stellen die Nachwuchsgewinnung sicher.

Auf diesem Weg möchte ich mich bei dem Kameraden für die Auskunft bedanken und er strahlte auf diesem wilden Strandabschnitt einige Sicherheit aus.

Hier die Facebook-Seite der Bomberos Voluntarios Municipio de Dibulla

 

Erstellt in Bürgerinformation und mit getagged. permalink.

Comments are closed.